Michael Robotham - Dein Wille geschehe - Joe O'Loughlin 3. Fall

  • Autor: Robotham, Michael
    Titel: Dein Wille geschehe
    Originaltitel: Shatter
    Verlag: Weltbild
    Erschienen: 2010
    ISBN-10: 3442474582
    ISBN-13: 978-3442474585
    Seitenanzahl: 569


    Ebook 8,99 Euro


    Zum Inhalt:
    Es gibt einen Moment, in dem alle Hoffnung vergeht, aller Stolz schwindet, alle Erwartung, aller Glaube, alles Sehnen. Dieser Moment gehört mir. Dann höre ich den Klang einer zerbrechenden Seele. Es ist kein lautes Knacken wie von splitternden Knochen, wenn ein Rückgrat bricht oder ein Schädel birst. Auch nicht weich und feucht wie ein gebrochenes Herz. Es ist ein Klang, bei dem man sich fragt, wie viel Schmerz ein Mensch ertragen kann; ein Laut, der das Gedächtnis zuschmettert und die Vergangenheit in der Gegenwart sickern lässt; ein Ton, so hoch, dass nur die Hunde der Hölle ihn hören können.


    Meine Meinung:
    Eine nackte Frau steht auf einer Brücke mit einem Handy in der Hand und Joe O'Loughlin, ein bekannter Psychotherapeut, soll helfen, dass sie nicht in den Tod springt. Aber leider gelingt ihm das nicht. Eine weitere Frau wird Tod aufgefunden und die Paralellen ergeben, dass beide gemeinsam zur Schule gegangen sind. Die Dritte im Bund kann gerade noch gerettet werden. So wird herausgefunden, dass sich ein Mann an die Frauen und Kinder heranmacht, um Einzelheiten der Personen zu erfahren und täuscht den Müttern vor ihre Kinder in seiner Gewalt zu haben. Aber nicht nur die Frauen werden in diese Ereignisse gezogen, sondern auch Joe selber gerät ins Vesir des Mörders. Es beginnt ein Wettlauf mit der Zeit. Schafft er es die Fragen richtig zu deuten? Schafft er es seine Familie zu retten?
    Wieder ein faszinierendes Buch von Michael Robotham, einfach genial.

    Du musst die Menschen nicht lieben, du darfst die Menschen nicht hassen; du sollst die Menschen nur Mensch sein lassen.

    (© Fred Ammon 1930)

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Borrel ()

  • Meine Meinung:
    Ein ausgezeichneter Thriller, der einen wirklich fesselt und in dem man mitfiebert. Mit der Macht der Worte (sprich psychischer Gewalt) werden Menschen zum Suizid getrieben. Mord ohne Hand anzulegen?? Ist dies Mord? Oder deutet es nur auf psychische Schwäche hin, der Bedrohung und Erpressung einer Stimme ohne echte Beweise nachzugehen? Selbst ein Psychologieprofessor verfängt sich hier im Netz der geistigen Kriegsführung. Hochinteressant und sehr gut geschrieben. Ein besonderer Leckerbissen ist, dass die Sicht des Täters immer wieder in Kursivschrift mehrseitig eingeblendet wird. Dabei wird aber auch nicht mehr verraten, als der normale Handlungsstrang schon hergegeben hat. Eine gelungene Symbiose beim Schreiben.


    Teilweise konnte ich das Buch kaum aus der Hand legen und es hat mir einige schlaflose Nächte doch sehr verkürzt.

  • Meine Meinung:
    Joe O'Loughlin, Psychotherapeut, verheiratet, Vater einer Tochter, wird eher zufällig in diesen Fall hineingezogen, der ihn dann nicht mehr loslässt.


    O'Loughlin hat Parkinson, was mMn doch sehr ausführlich thematisiert wird. Überhaupt vertieft sich der Autor zu oft in: Eheprobleme, Krankheit, Selbstzweifel und -mitleid, so dass für mich persönlich keine richtige Spannung aufkam. Ab der Hälfte wollte ich dann nur noch fertig werden, hoffte aber immer noch auf eine spannende Wendung in der Geschichte - die allerdings nicht kam.


    Fazit:
    "Dein Wille geschehe" ist vom Thema her sehr interessant, konnte mich aber nicht wirklich fesseln.

  • Jetzt bin ich noch mehr auf dieses Buch gespannt, denn eure Rezis sind total gegensätzlich.
    Ich war am Mittwoch in München bei einer Lesung von Michael Robotham, die sehr interessant war.


    Bericht und Bild folgen.