Klaus-Peter Wolf - Ostfriesensünde - Ann Kathrin Klaasen 4. Fall

  • Autor: Wolf, Klaus-Peter
    Titel: Ostfriesensünde
    Verlag: Fischer
    Erschienen: 2010
    ISBN 10: 3596180503
    ISBN 13: 978-3596180509
    Seitenanzahl: 392


    Zum Buch:
    Der Nebel kroch wie ein Tier über den Deich und zog sich, als Ann Kathrin Klaasen näher kam, zurück, als hätte er Angst vor ihr. Sie blieb stehen. Sie hielt den Atem an und staunte nur. Der Nebel verharrte jetzt ebenfalls in seiner Position. Sie kam sich belauert vor. Das glaubt mir kein Mensch, dachte sie, atmete aus und machte einen Schritt vorwärts auf das hüfthohe weisse Gebilde zu.


    Was geschah damals wirklich bei dem Banküberfall, bei dem Ann Kathrin Klaasens Vater ums Leben kam? Bis heute konnte dieser Fall nicht geklärt werden. Bis vor kurzem dachte sie noch, dass ihr Vater in hehrer Pflichterfüllung sein Leben liess. Doch jetzt sind Fotos ihres Vaters aufgetaucht, die eine ganz andere Sprache sprechen. Die nicht zu dem Bild passen, das Ann Kathrin von ihm hat. Wer war ihr Vater wirklich? Als sie die Frau aufsucht, der die Fotos gehören, liegt diese tot im Wohnzimmer. Ein Zufall?


    Meine Meinung:
    Der Mörder ihres Vaters wurde nie gefasst und so lässt sein Tod Ann Kathrin Klaasen all die Jahre keine Ruhe. Als jetzt neue Spuren auftauchen, stürzt sie sich voller Eifer und entgegen der Order ihres Vorgesetzten in die Ermittlungen. Ihr ist nicht klar in was für einen gefährlichen Sumpf sie sich begibt. Und es gibt da jemanden der jede ihrer Bewegungen verfolgt.


    Gleichzeitig treibt ein kaltblütiger Mörder sein Unwesen. Er hat schon mehrere Frauen entführt und lebendig eingemauert. Manche Leichen werden erst Jahre später entdeckt, andere nie.


    Ann Kathrin soll in der SOKO Maurer mitarbeiten, wozu sie sich widerwillig bereiterklärt, dann aber doch ihre eigenen, privaten Ermittlungen weiterführt.


    "Ostfriesensünde" ist zweigleisig spannend, wenn auch manchmal ein wenig verwirrend, weil zwei Mörder ebenfalls "zu Wort" kommen - alle beide in Kursivschrift.


    Ich habe zwar gemerkt, dass die Vorgeschichte der Hauptprotagonisten mir fehlt, doch nicht so sehr, dass es mich wirklich gestört hätte. Ist ja sowieso mein eigener Fehler, wenn ich mit dem 4. Band der Reihe anfange.


    Fazit:
    Ein fesselnder Krimi, der Lust auf weitere und frühere Fälle dieser Reihe macht.

  • Meine Meinung:


    In ihrem nunmehr vierten Fall bekommt es Ann Kathrin mit einem Serienmörder zu tun, der seine weiblichen Opfer einmauert. Ein Kollege und Freund ihres Lebensgefährten Frank Weller möchte sie unbedingt in seiner „SOKO Maurer“ haben. Widerwillig stimmt sie zu. Doch bevor sie richtig in die Ermittlungen einsteigen kann, begegnet ihr im Wartezimmer einer Arztpraxis eine alte Frau, der ein Foto aus der Brieftasche fällt. Auf dem Bild erkennt Ann Kathrin ihren Vater zusammen mit einer anderen Frau. Sofort will Ann Kathrin wissen, was es mit dieser Frau und ihrem Vater auf sich hat. Als sie der alten Dame einen Besuch abstatten will, ist diese jedoch tot.


    Ann Kathrin kann es auch in diesem Band der Reihe nicht lassen: Wenn es darum geht, den Mörder ihres geliebten Vaters zu finden, lässt sie alles andere links liegen. Und so steigert sie sich auch diesmal wieder in die alten Geschichten hinein. Dabei begibt sie sich in allergrößte Gefahr.


    Der Fall des Maurers wird unterdessen von Frank Weller und Rupert untersucht. Rupert versucht mit allen Mitteln, Ann Kathrin schlecht zu machen und sich in den Vordergrund zu spielen. Auch in diesem Strang der Geschichte geht es extrem spannend zu. Zum Ende des Buches hin wechselte der Autor die Schauplätze ständig und erzeugte damit bei mir eine fast unerträgliche Spannung.


    Was mir an Wolfs Büchern neben der Spannung immer wieder gefällt, ist das Lokalkolorit. Er beschreibt Land und Leute so wunderbar, dass mich jedes Mal das Fernweh packt. Während Ann Kathrin mit ihrer fanatischen Suche nach dem Mörder ihres Vaters über Leichen geht und skrupellos ist, schleicht sich der besonnene und ruhige Frank Weller immer mehr in mein Herz. Er ist der ruhende Pol, die Schulter zum Anlehnen, die sich jede Frau wünscht. Wenn nichts mehr geht, stellt er sich in die Küche und zaubert ein leckeres Essen für seine Ann.


    Die anderen Bände dieser Reihe stehen schon bei mir zuhause im Regal und warten nur darauf, von mir gelesen zu werden. Vielleicht werde ich in meinem Urlaub in Ostfriesland, zu dem mich diese Reihe animiert hat, den nächsten Teil lesen und dabei auf Ann Kathrins und Franks Spuren wandeln.


    Fazit:


    Dieser vierte Teil der Reihe hat mir wieder besser gefallen als der dritte. Ich vergebe fünf Sterne.