[Phantastik] Carlos Ruiz Zafon - Marina

  • Autor: Ruiz Zafon, Carlos
    Titel: Marina
    Originaltitel: Marina
    Verlag: Argon Hörbuch
    Erschienen: 2011
    ISBN 10: 3839810736
    ISBN 13: 978-3839810736
    Laufzeit: 445 Minuten


    Taschenbuch 352 Seiten


    Zum Buch:
    "Marina" ist mein persönlichster Roman. Carlos Ruiz Zafón


    Als Oscar Drai das Mädchen Marina trifft, ahnt er nicht, dass sie sein Leben für immer verändern wird. Mit ihrem Vater lebt sie in Barcelona, in einer alten Villa, wie in einer vergangenen Zeit. Marina bringt Oscar auf die Spur einer mysteriösen Dame in Schwarz, und bald befinden sich die beiden mitten in einem Albtruam aus Trauer, Wut und Grössenwahn, der alles Glück zu zerstören droht.


    Meine Meinung:
    In Barcelona, Ende des Jahres 1979, lernen Oscar und Marina, beide 15 Jahre alt, sich kennen. Sie werden bald Freunde und verbringen viel Zeit miteinander, streifen durch die Strassen und Gassen der Stadt. Eines Tages folgen sie einer geheimnisvollen Dame in Schwarz. Durch ihre Neugier stossen sie auf eine Tragödie, die Mitte der 1940er Jahren Schlagzeilen gemacht hat. Und je weiter sie in die Geschichte vordringen, umso gefangener werden sie darin.


    Die Geschichte wird von Oscar erzählt. Für ihn beginnt sie mit der Beschreibung des Kennenlernens der beiden Jugendlichen und sie endet für den Leser mit dem Wissen, dass die beiden eine Freundschaft geschlossen haben wie sie selten vorkommt.


    Am Anfang dachte ich noch, dies wäre ein "typisches" Jugendbuch über Freundschaft, erste Liebe usw.
    Doch bald schlägt die Stimmung um, etwas Unheimliches zeichnet sich ab, kriecht langsam zwischen den Zeilen hervor und reckt seine Klauen nach dem Hörer/Leser aus. Und dann lässt "Marina" einen nicht mehr los. Die ganze Zeit habe ich mich gefragt, ob Oscar und Marina lebend aus dieser Geschichte rauskommen und wenn, ob sie das alles auch psychisch verkraften werden. Ich habe wirklich mit den beiden gezittert und um ihr Leben gebangt, auch wenn sie mir manchmal schon recht erwachsen vorkamen.


    Am Ende steht wieder die Freundschaft, die erste Liebe, im Mittelpunkt. Und nach dem letzten Satz habe ich erst einmal aufgeseufzt und dann tief durchatmen müssen.


    Ich liebe die wundervolle Sprache von Carlos Ruiz Zafón - er bringt es sogar fertig einer grausamen Sterbeszene tragische Romantik einzuhauchen. Ich möchte hier auch mal virtuell den Hut ziehen vor Peter Schwaar und allen anderen Übersetzern, die solche .... ja Perlen ins Deutsche übertragen.


    Volle Punktzahl für dieses frühe Werk von Carlos Ruiz Zafón.


    Der Sprecher Andreas Pietschmann liest das Hörbuch mit ausdrucksvoller Stimme, die mich vollkommen in die geheimnisvolle Atmosphäre eintauchen liess.