Marc Raabe - Der Schock

  • Autor: Raabe, Marc
    Titel: Der Schock
    Verlag: Ullstein
    Erschienen: 2013
    ISBN 10: 3548285244
    ISBN 13: 978-3548285245
    Seitenanzahl: 396


    Kindle-Ausgabe für 8,99 Euro


    Klappentext:
    Jan Floss braucht dringend eine Auszeit. Seine Schwester Katy organisiert einen spontanen Trip nach Südfrankreich. Mit von der Partie sind Greg und Laura, Jans heimliche Jugendliebe. Vom ersten Moment an ist der alte Zauber zwischen den beiden wieder da.


    Doch dann verschwindet Laura, inmitten von einem Unwetter. Jan findet nur ihr Handy, mit einem gespenstischen Film im Speicher. Für ihn steht fest: Laura ist etwas zugestoßen, auch wenn niemand anders daran glauben will.


    Ihre Spur führt nach Berlin, und je tiefer Jan bei seiner Suche in Lauras Vergangenheit gräbt, desto mehr verstrickt er sich in einen düsteren Alptraum. Plötzlich wird er von der Polizei und von einem psychopathischen Phantom gejagt. Als schließlich sein Leben auf Messers Schneide steht, muss er sich fragen: Wer ist Laura wirklich?


    Meine Meinung:
    Ist das eine kranke Geschichte!


    Der Klappentext gibt wirklich nur den Anfang wieder. Was danach passiert und mit was für einem Psychopathen Jan es zu tun bekommt, dazu muss man "Der Schock" lesen.


    Überhaupt stellt man dann auch erst fest, dass es mehr als eine Person gibt, die leicht "angedatscht" ist.


    Obwohl Jan in meinen Augen das eine oder andere Mal doch recht unrealistisch gehandelt hat und ich darüber die Augen verdreht habe, musste das wohl so sein, sonst wäre dieser Psychothriller nicht so fesselnd geworden. Eigentlich ist das auch das Einzige, was mich gestört hat. Naja, mag sein, dass am Ende auch nicht sämtliche Zufälle aufgeklärt wurden, doch insgesamt ist die Story einfach nur spannend und "psycho".


    Lesenswert ***_*