James Patterson - Morgen, Kinder, wird's was geben - Alex Cross 1. Fall

  • Autor: Patterson, James
    Titel: Morgen, Kinder, wird's was geben
    Originaltitel: Along came a spider
    Verlag: Ullstein
    Erschienen: 2003
    ISBN 10: 3548252451
    ISBN 13: 978-3548252452
    Seitenanzahl: 456


    Zum Buch:
    Washington D.C.: Eine grausame Entführung erschüttert kurz vor Weihnachten die Stadt. Am Tatort bleibt nichts als ein Kinderschuh zurück.
    Der schwarze FBI-Psychologe Alex Cross nimmt die Verfolgung auf.


    Als Entführer entpuppt sich schnell der beliebte, aber soziopathische Lehrer Gary Murphy, der nur von einer Idee besessen ist: Er will berühmter werden als die Kidnapper des Lindbergh-Babys.


    Meine Meinung:
    Dies ist der 1. Fall der Reihe um Alex Cross und seinen Freund und Kollegen John Sampson, zwei große schwarze Cops (was öfter hervorgehoben wird) bei der Washingtoner Mordkommission. Cross hat außerdem noch einen Doktor in Psychologie, daher wird er öfter mit Fällen betraut, bei denen in irgendeiner Weise psychologische Kenntnisse von Vorteil sind.


    Hier geht es also um die Entführung von zwei Kinder reicher Eltern und um einen absolut kranken Täter, der "nur" auf Ruhm aus ist. Der Fall ist verzwickt, weil der Bösewicht viel schlauer ist, als ... die Polizei erlaubt. Von Anfang an ist klar, dass er die Taten lange und sehr gründlich vorbereitet hat.


    Die Charaktere in dieser Serie gefallen mir recht gut, doch mehr Thrill hätte nicht geschadet. Besonders im Mittelteil gab es eine Flaute, die Geschichte schien sich im Kreis zu drehen, es ging einfach nicht voran.


    Beim Lesen konnte ich ein düsteres, ungutes Gefühl nicht abwehren, und obwohl der Fall am Ende aufgeklärt wird, bleibt ein bitterer Nachgeschmack.


    Dieses Buch wurde schon 1993 unter dem Titel "Im Netz der Spinne" veröffentlicht und 2001 mit Morgan Freeman in der Rolle des Alex Cross verfilmt.


    *** wegen langatmigen Passagen