Der Medicus

  • Titel: Der Medicus
    Darsteller: Tom Payne, Emma Rigby, Stellan Skarsgård, Sir Ben Kingsley, Olivier Martinez
    Regisseur(e): Philipp Stölzl
    FSK: Freigegeben ab 12 Jahren
    Erscheinungstermin: 22. Mai 2014
    Produktionsjahr: 2013
    Spieldauer: 149 Minuten
    ASIN: B00H8KRWYM


    Zum Inhalt:
    England im 11. Jahrhundert - Rob Cole hat eine außergewöhnliche Gabe: Als kleiner Junge fühlt er, dass seine kranke Mutter sterben wird und muss hilflos zusehen, wie sich seine Vorahnung erfüllt. Auf sich allein gestellt, schließt sich der junge Waise einem fahrenden Bader, der ihm neben den üblichen Taschenspielertricks auch die Grundlagen der mittelalterlichen Heilkunde nahe bringt. Schon als Lehrling erkennt Rob die Grenzen dieser einfachen Praktiken. Eines Tages erfährt er von dem berühmten Universalgelehrten Ibn Sina, der im fernen Persien Medizin lehrt, und er beschließt sich dort zu Arzt ausbilden zu lassen. Auf seiner Reise begegnet Rob Cole zahllosen Gefahren und Herausforderungen, muss Opfer erbringen und sich seinen Weg bedingungslos erkämpfen. Am Ende wird sein unbeirrtes Streben nach Wissen mit Erkenntnissen über die Welt und über sich selbst mit Freundschaft und wahrer Liebe belohnt...
    (Quelle: Amazon.de)


    Meine Meinung:
    Im Gegensatz zum Buch fehlen diverse Szenen und Begebenheiten und einiges wird auch etwas anders dargestellt, als Noah Gordon dies in seinem Buch erzählt. Hier sollte man allerdings berücksichtigen, dass es bestimmt mehr als schwierig für die Macher der Verfilmung gewesen sein dürfte, als es galt ein grandioses Epos, welches als Buch auf mehr als 800 Seiten niedergeschrieben wurde, filmisch in ca. 150 Minuten umzusetzen. Mit diesem Hintergrund finde ich die Verfilmung wirklich mehr als gelungen. Sowohl die Schauplätze, die Landschaften, die Ereignisse und die Darsteller hatten für mich einen wahnsinnig hohen Wiedererkennungswert und spiegelten sich mehr als einmal mit meinen Vorstellungen, die ich als Leserin von ihnen hatte. Als ich mir dann das „Making of“ noch angesehen habe und dort erfuhr, dass viele Szenen – gerade die im inneren von Palästen oder dem „Krankenhaus“ in Isfahan spielen – vor grandios gebauten Kulissen in einem Filmstudio abgedreht wurden, war ich um so mehr begeistert, wie realitätsnah der Regisseur und sein Team dem Zuschauer dies gebracht haben. Dazu die farbenprächtigen und faszinierenden Landschaften. Einfach ein tolles Filmerlebnis. Von mir gibt es für die filmische Umsetzung dieses Klassikers die höchste mir zur Verfügung stehende Punktzahl von 5 Sternen und ich kann diese DVD nur wärmstens weiter empfehlen.