Ellin Carsta - Die unbeugsame Händlerstochter

  • Autorin: Carsta, Ellin
    Titel: Die unbeugsame Händlerstochter
    Verlag: Amazon Publishing
    Erschienen: 23. Februar 2016
    ISBN 10: 1503935116
    ISBN 13: 978-1503935112
    Seiten: 382


    Inhaltsangabe:
    Köln 1351: Elisabeth und Stephen Hardenstein sind Zwillinge, könnten jedoch unterschiedlicher nicht sein. Während Elisabeth mit Begeisterung schon als Kind alles aufsaugt, was den Tuchhandel ihres Vaters betrifft, liegt es Stephen mehr, ein leichtes Leben zu führen. Die Händlerstochter geht ihrem Vater bei der Prüfung der Waren und bei der Buchhaltung zur Hand. Sie fühlt ihre Berufung zur Händlerin.


    Als der Vater einen Schlaganfall erleidet, ändert sich die Situation dramatisch. Stephen übernimmt das Ruder im elterlichen Betrieb. Durch sein leichtfertiges Vorgehen schließt er immer wieder schlechte Geschäfte ab und häuft Schulden an. Seine Schwester möchte er so schnell wie möglich mit dem nächstbesten Werber verheiraten. Elisabeth ist verzweifelt, jedoch ebenso entschlossen, sich gegen die Pläne des Bruders zur Wehr zu setzen und das Familienunternehmen zu retten.


    Meine Meinung:
    Die Autorin war mir bereits unter ihrem anderen Pseudonym Caren Benedikt und ihrem realen Namen Petra Mattfeldt gut bekannt. Ich mochte bisher alle ihre Bücher sehr und war gespannt, was sie nun unter ihrem zweiten Pseudonym Ellin Carsta geschrieben hat. Auch die Geschichte um Elisabeth Hardenstein, die in Köln Mitte des 14. Jahrhunderts angesiedelt ist, konnte mich überzeugen.


    Elisabeth ist die Tochter eines Tuchhändlers und zeichnet sich durch großes Interesse an den Geschäften ihres Vaters aus. Dieser fördert die junge Frau, wo er kann und bringt ihr möglichst viel bei. Elisabeths Zwillingsbruder Stephen dagegen ist ein spielsüchtiger Hallodri, der lieber seinem Vergnügen nachgeht, als sich um seine Lehre in Augsburg zu kümmern. Als er dort unehrenhaft entlassen wird, taucht er wieder in Köln auf. Nach dem Schlaganfall des Vaters reißt er zunächst die Geschäfte an sich. Doch Elisabeth lässt sich nicht unterkriegen und kämpft mit allen Mitteln gegen Stephens hinterhältige Pläne.


    Die Figur Elisabeth war mir sympathisch, ich konnte mit ihr fühlen. Es hat mir gefallen, wie sie sich gegen alle Konventionen und ihren Bruder zur Wehr setzt. Allerdings muss ich sagen, dass ich die Geschichte an einigen Stellen recht vorhersehbar fand, weshalb ich auch nicht die volle Punktzahl vergebe. Sprachlich konnte mich der Roman überzeugen, die Geschichte ist packend erzählt. Außerdem hat die Autorin gründlich recherchiert. In einem Nachwort erklärt sie einige Begebenheiten, die im Roman vorkommen.


    Ich werde auf jeden Fall auch den Roman "Die heimliche Heilerin" von Ellin Carsta lesen.


    Fazit:
    Gut recherchierte Geschichte über eine junge Tuchhändlerin im 14. Jahrhundert.


    E-Book