Ellin Carsta - Die heimliche Heilerin und der Medicus - Madlen-Reihe 02

  • Autorin: Carsta, Ellin
    Titel: Die heimliche Heilerin und der Medicus
    Verlag: Amazon Publishing
    Erschienen: 19. Juli 2016
    ISBN 10: 1503939359
    ISBN 13: 978-1503939356
    Seiten: 380


    E-Book:


    Inhaltsangabe:
    Köln 1395: Seit dem Prozess gegen die »heimliche Heilerin« sind sieben Jahre vergangen. Madlen ist glücklich vereint mit Johannes, sie haben zwei Kindern das Leben geschenkt.


    Durch eine zufällige Begegnung trifft Madlen auf einen reisenden Medicus, der in Worms Halt gemacht hat und eigentlich auf dem Weg nach Heidelberg ist, um dort Medizin an der Universität zu lehren. Sie ist von dem Mann begeistert und will so viel wie möglich über die Heilkünste lernen, die ihm in Salerno vermittelt wurden. Sie kämpft gegen gesellschaftliche Konventionen sowie die Eifersucht ihres Mannes und setzt alles daran, ein Studium beim Medicus aufnehmen zu können.


    In der Zwischenzeit wird Johannes vom Bischof nach Köln zurückbeordert. Dort hat sich eine Reihe von Morden an einigen hochgestellten Persönlichkeiten zugetragen. Johannes ermittelt und gerät selbst in höchste Gefahr.


    Meine Meinung:
    Nachdem ich bereits die ersten beiden Bücher, die Petra Mattfeldt unter ihrem Pseudonym Ellin Carsta veröffentlicht hat, gelesen hatte, wollte ich natürlich auch die Fortsetzung von „Die heimliche Heilerin“ lesen. Auch dieser Roman konnte mich wieder fesseln, wenn ich ihn auch etwas schwächer fand als den ersten Teil.


    Seit Madlens Unschuld bewiesen wurde, sind sieben Jahre vergangen. Sie hat Johannes geheiratet, mit ihm zwei Kinder bekommen und lebt mit ihm in Köln. Von ihrer heimlichen Leidenschaft, dem Heilen, hat sie seit damals die Finger gelassen. Sie geht voll in ihrer Aufgabe als Ehefrau und Mutter auf. Als die Familie erfährt, dass Johannes' Vater schwer erkrankt ist, reisen sie nach Worms. Die Situation, die sie dort vorfinden, ist leider sehr viel schlimmer als angenommen. Doch Johannes muss schon bald zurück nach Köln, wo er im Auftrag seines Arbeitgebers, dem Bischof, einen Mord aufklären soll. Derweil lernt Madlen in Worms einen Medicus kennen, der ihr berichtet, dass in Salerno auch Frauen Medizin studieren dürfen. Er bietet ihr an, ihn nach Heidelberg zu begleiten, um an seinen Lesungen an der dortigen Universität teilzunehmen. Dies stößt allerdings nicht nur bei den ausschließlich männlichen Kommilitonen auf Unverständnis.


    Madlen hat sich zu einer selbstbewussten und liebevollen Frau und Mutter entwickelt. Sie wird in allem von ihrem Mann Johannes unterstützt. Doch dieser gerät in diesem zweiten Band der Reihe selbst in Gefahr, als er Morde in Köln aufklären soll. Durch die räumliche Trennung der beiden bekommt er zunächst nicht mit, dass seine Frau an Vorlesungen teilnimmt. Als er es erfährt, ist seine Reaktion eher etwas übertrieben, wie ich finde.


    Was mir an diesem Roman nicht ganz so gut gefallen hat, war der Wechsel zwischen den beiden Handelssträngen. Johannes‘ Mordermittlungen haben mich weniger interessiert als Madlens Schicksal in Heidelberg. Obwohl auch dieser Teil der Geschichte spannend erzählt war, hätte ich mir gewünscht, dass die Autorin weniger über die Geschehnisse in Köln schreibt.


    Wie ich mittlerweile erfahren habe, wird es auch noch einen dritten Teil um die Heilerin Madlen geben. Auf diesen bin ich bereits sehr gespannt.


    Fazit:
    Spannende Fortsetzung der Madlen-Reihe, in der die heimliche Heilerin zur selbstbewussten Frau wird.