Graeme Macrae Burnet - Sein blutiges Projekt / His Bloody Project

  • Autor: Macrae Burnet, Graeme
    Deutscher Titel: Sein blutiges Projekt: Der Fall Roderick Macrae
    Originaltitel: His Bloody Project: Documents relating to the case of Roderick Macrae
    Erscheinungsjahr: 2016
    Seitenzahl: 280
    Verlag: Contraband
    ISBN: 9781910192146

    Deutsche Ausgabe:


    Inhalt:
    Im Sommer des Jahres 1869 wird der siebzehnjährige Roderick Macrae, wegen eines dreifachen Mordes in seinem Dorf verhaftet. Seine Täterschaft steht außer Frage. Aber ist er auch schuldig?
    Auf Bitte seines Anwalts beginnt er die Ereignisse die, aus seiner Sicht, zu dem schrecklichen Verbrechen führten aufzuschreiben.
    Ein Roman über die Anfänge der Kriminalpsychologie und inwiefern man "unzurechnungsfähig" definiert.


    Meinung:
    Das Buch ist in fünf Bereiche unterteilt. Zu Anfang haben wir die Aussagen diverser Bewohner des kleinen Dorfes in dem die Morde geschahen, und in dem der Angeklagte Roderick großgeworden ist. Diesen folgt die Schilderung der Ereignisse des Angeklagten selbst. Dies nimmt den größten Teil des Buches ein.
    Gerichtsmedizinische Unterlagen, der Bericht eines Kriminalpsychologen und das Gerichtsverfahren bilden den Abschluss.


    Der Autor schafft es durch diese Form des Schreibens und etwas Finesse, den ab und an eingeworfenen Fußnoten und der Namenswahl des Hauptcharakters, den Eindruck zu vermitteln, es würde sich bei den Geschehnissen um historische Fakten handeln.
    Was der Aufbau des Buches aber vor allem schafft, ist das man als Leser anfängt Sympathien für den Angeklagten zu empfinden, obwohl man noch nicht mit allen Fakten vertraut ist. Etwas das einem zum Schluss Rodericks Schilderungen und während der Gerichtsverhandlung wohl bewusst wird.


    Das Verfahren ist der interessanteste Teil des Buches. Hier erleben wir u.a. Einblicke in die Anfänge der Kriminalpsychologie. Mich würde es reizen zu erfahren, wie andere Leser das Urteil sehen. Eher unentschlossen oder fest überzeugt ob der Schuldfähigkeit des Angeklagten?


    Ich empfand diesen Roman als sehr clever strukturiert, und überaus interessant. Dadurch das er als historische Faktensammlung aufgebaut ist, ist er allerdings auch zuweilen etwas langatmig.


    E-Book (deutsch)

    We find little in a book but what we put there. But in great books, the mind finds room to put many things. (Joseph Joubert 1754-1824)